Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Kooperationspartner

Die FIS Bildung Literaturdatenbank wird produziert durch:

Deutschland

Arbeitsgruppe Didaktik der Physik, Freie Universität Berlin
Arbeitsgruppe Didaktik der Physik, Universität Kassel
BBF | Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung des DIPF
Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V.
Bundesinstitut für Berufsbildung
Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp)
Comenius-Institut, Evangelische Arbeitsstätte für Erziehungswissenschaft e.V.
Deutsches Institut für Erwachsenenbildung - Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V.
DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation
Fachbereich Didaktik der Physik, Universität Duisburg-Essen
Georg-Eckert-Institut. Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung
GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften, Mannheim
Hochschulrektorenkonferenz, Bibliothek
Informationszentrum für Fremdsprachenforschung, Philipps-Universität Marburg
Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit, Geschäftsbereich Wissenschaftliche Fachinformation und Bibliothek (WIB)
Institut für Hochschulforschung (HoF) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg e.V.
IPN - Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik an der Universität Kiel
Lehrstuhl Didaktik der Physik, Ludwig-Maximilians-Universität München
Lehrstuhl Musikpädagogik / Fakultet for lærerutd., kunst og kultur an der Nord Universität Levanger (Norwegen)
Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID)
Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Bibliothek und wissenschaftliche Information
Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland
Universitätsbibliothek Erlangen-Nürnberg
ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

Österreich

Universität Wien, Österreichisches Kompetenzzentrum für Didaktik der Physik (AECC)

Schweiz

Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren, Informations- und Dokumentationszentrum IDES
Schweizerische Koordinationsstelle für Bildungsforschung (SKBF)
Stiftung Schweizer Zentrum für Heil- und Sonderpädagogik (SZH/CSPS)


Deutschland

Arbeitsgruppe Didaktik der Physik, Freie Universität Berlin, Fachbereich Physik

Arnimallee 14
14195 Berlin

Tel. (49-30) 8 38-5 30 31
E-Mail: bisa@physik.fu-berlin.de


Arbeitsgruppe Didaktik der Physik, Universität Kassel

Heinrich-Plett-Straße 40
34132 Kassel

Tel. (49-561) 8 04-45 83
E-Mail: wecker@physik.uni-kassel.de


BBF | Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung des DIPF

Logo BBF Warschauer Str. 34-38
10243 Berlin

Tel. (49-30) 29 33 60-664
E-Mail: mattes@dipf.de

Die BBF | Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung, eine Abteilung des DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, ist eine internationale Forschungsbibliothek mit einem herausragenden Bibliotheks- und Archivbestand zur deutschen Bildungsgeschichte und ein Zentrum der historischen Bildungsforschung in Deutschland. Als Forschungsbibliothek mit den eng zusammenarbeitenden Arbeitsbereichen Archiv, Bibliothek und Forschung übernimmt die BBF neben den bibliothekarischen Tätigkeitsfeldern Erwerbung, Erschließung, Benutzung und Bestandserhaltung der gedruckten Bestände auch Aktivitäten im Bereich Digitalisierung und Digital Humanities. Im Rahmen des Fachinformationsdienstes stellt die BBF Angebote für die Historische Bildungsforschung bereit. Das Archiv der BBF dokumentiert die Geschichte der Erziehung und der Bildungspraxis im deutschsprachigen Raum. Es sammelt, sichert und erschließt bildungsgeschichtlich bedeutsame Quellen und Sammlungen aus privater Hand und von nicht an staatliche oder andere Archive abgabepflichtigen Organisationen und Institutionen und stellt diese für die Forschung bereit.

Im Internet bietet die BBF u.a. die Recherche in ihrem Online-Katalog und einen Aufsatzbestelldienst an. Weitere Serviceangebote sind:


Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V.

Logo BAJ Mühlendamm 3
10178 Berlin

Tel. (49-30) 400 40 301
E-Mail: kjug@bag-jugendschutz.de

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (BAJ) wurde 1951 gegründet und setzt sich seither überparteilich und überkonfessionell für die Rechte und Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen ein, vertritt ihre Interessen in der Öffentlichkeit und regt Maßnahmen des Kinder- und Jugendschutzes an. Die BAJ ist ein Zusammenschluss von Spitzenverbänden der Wohlfahrtspflege, von Jugend-, Familien- und Fachverbänden, den Landesarbeitsgemeinschaften und Landesstellen für Kinder- und Jugendschutz und von Einzelpersonen mit dem gemeinsamen Anliegen, den Schutz von Kindern und Jugendlichen zu erhalten und zu verbessern. Kinder und Jugendliche sollen einerseits vor Gefährdungen geschützt und andererseits befähigt werden, Gefährdungen zu bewältigen und bewusst und kritisch damit umzugehen.


Bundesinstitut für Berufsbildung, Stabsstelle „Publikationen und wissenschaftliche Informationsdienste“

Logo BIBB

Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn

Tel. (49-228) 1 07-2133
E-Mail: repository@bibb.de

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) ist ein national und international anerkanntes Kompetenzzentrum zur Erforschung und Weiterentwicklung der beruflichen Aus- und Weiterbildung.
Die wissenschaftlichen Dienstleistungen im Bereich der Berufsbildungsforschung und -praxis wurden weiter ausgebaut. Mit einem fachlichen Repositorium, dem VET Repository, kann seit Anfang 2019 Fachliteratur zu allen Aspekten der Berufsbildung komfortabel recherchiert und in vielen Fällen auch im Volltext eingesehen werden. Den Kernbestandteil des VET Repository bildet die bisherige Literaturdatenbank Berufliche Bildung (LDBB), die im Februar 2019 durch das Repository abgelöst wurde. Neben reinen Literaturnachweisen finden Sie dort einen stetig wachsenden Bestand an Open Access verfügbaren Publikationen. Für den Zeitraum von 1988 bis heute sind ca. 62.500 Literaturnachweise im Repository nachgewiesen, davon sind mehr als 9.000 direkt mit den jeweiligen Volltexten verlinkt. Es werden neben Monografien schwerpunktmäßig Aufsätze aus Zeitschriften und Sammelbänden der Berufsbildungsforschung fachlich ausgewählt und mittels des Berufsbildungsthesaurus und Abstracts inhaltlich erschlossen. Wie zuvor die LDBB wird das VET Repository vom BIBB mit Unterstützung der Arbeitsgemeinschaft Berufsbildungsforschungsnetz (AG BFN) herausgegeben.

Ebenso gehören die Infoservices „aktuell & lesenswert“ sowie die Literaturzusammenstellungen zu über 35 Berufsbildungsthemen zum Portfolio der Literaturdokumentation im BIBB. Alle wichtigen Infos zu diesem Fachinformationsservice finden Sie unter https://www.bibb.de/de/755.php.


Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp)

Logo BISP Graurheindorfer Str. 198 (Haus 7)
53117 Bonn

Tel. (49-228) 99-640-9047
E-Mail: ruth.luetkehermoelle@bisp.de

Das Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) ist eine nicht rechtsfähige Bundesanstalt im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern und wurde durch Erlass vom 10. Oktober 1970 (novellierter Erlass vom 18. November 2010) errichtet. Es hat die Aufgabe, Forschungsbedarf zu ermitteln und Forschungsvorhaben auf dem Gebiet des Sports (Ressortforschung) zu initiieren, zu fördern und zu koordinieren, die Forschungsergebnisse auszuwerten und den Transfer der Forschungsergebnisse in die Praxis in Zusammenarbeit mit dem Sport vorzunehmen. Ferner hat das BISp die Aufgabe, das Bundesministerium des Innern bei seiner Aufgabenerfüllung auf dem Gebiet des Sports fachlich zu beraten. Für die Zielgruppen aus Sportwissenschaft-, politik und –praxis bietet das BISp neben seiner Homepage weitere Themenseiten für spezifische Fragestellungen an (z.B. Informationsportal Sportpsychologie, Themenseite Rückenschmerz, Wearables im Spitzensport). Daneben ist eine bedeutsame Aufgabe des BISp, Daten zu Forschungsvorhaben und –erkenntnissen zur zielgruppenorientierten Informationsversorgung zu dokumentieren. Kernelemente sind die vom BISp betriebenen Datenbanken SPOLIT (Literaturdatenbank), SPOFOR (Forschungsdatenbank) und SPOMEDIA (Audiovisuelle Medien) sowie der Fachinformationsführer Sport (qualitätsgesicherte sportwissenschaftliche Internetquellen). Für diese Daten betreibt das BISp das Sportinformationsportal Sport und Recherche im Fokus (SURF), welches unterschiedlichste Recherchemöglichkeiten bietet. Neben den im BISp selbst erstellten Nachweisen bietet SURF darüber hinaus hier auch sportwissenschaftlich interessante Publikationsnachweise aus externen Quellen an (z.B. PubMed Central, DOAJ und die Kongressberichte der International Society of Biomechanics in Sports). Das Angebot externer Datenquellen wird sukzessive ausgebaut.


Comenius-Institut, Evangelische Arbeitsstätte für Erziehungswissenschaft e.V., Arbeitsbereich Information, Dokumentation, Bibliothek

Logo CI

Schreiberstr. 12
48149 Münster

Tel. (49-251) 9 81 01-27
E-Mail: info@comenius.de

Das Comenius-Institut dient als "Evangelische Arbeitsstätte für Erziehungswissenschaft e.V." der Förderung von theoretischen Erkenntnissen und praktischen Lösungen gegenwärtiger Bildungs- und Erziehungsprobleme in Kirche, Schule und Gesellschaft aus evangelischer Verantwortung. Der Arbeitsbereich Information-Dokumentation-Bibliothek erschließt die deutschsprachige Literatur zum Fachgebiet Religionspädagogik und kirchliche Bildungsarbeit vollständig und bietet verschiedene Literaturdatenbanken online an. Über CiDoLi, den Dokumentlieferdienst des Comenius-Instituts können Volltexte direkt bestellt werden. Zusätzlich werden die Datenbanken auf CD-ROM (z.B.: "Theorie und Praxis der Religionspädagogik", "Religionspädagogik - Kirchliche Bildungsarbeit - Erziehungswissenschaft") angeboten. Der Arbeitsbereich bietet verschiedene Serviceleistungen auch speziell für Bibliotheken und Mediotheken an. In Kooperation mit den religionspädagogischen Instituten der evangelischen Kirchen in Deutschland wurde ein Katalogisierungsverbund aufgebaut, der auch öffentlich zugänglich ist.


Deutsches Institut für Erwachsenenbildung - Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V.

Logo DIE Heinemannstr. 12-14
53175 Bonn

Tel. (49-228) 32 94-0
E-Mail: info@die-bonn.de

Twitter: www.twitter.com/DIE_Bonn
Facebook: www.facebook.com/diebonn.de

Das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung - Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V. (DIE) ist die zentrale Einrichtung für Wissenschaft, Praxis und Politik der Erwachsenenbildung in Deutschland. Das von Bund und Ländern geförderte Institut ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Es forscht zu Fragen des Lehrens und Lernens Erwachsener, der Weiterbildungsprogramme, der Weiterbildungseinrichtungen sowie der politischen und institutionellen Rahmenbedingungen des Lebenslangen Lernens. Das Institut leistet darüber hinaus Beiträge zum Wissenstransfer in Deutschland sowie in Europa und hält Infrastrukturen für Forschung und Praxis bereit.

Die wissenschaftliche Spezial- und Forschungsbibliothek des DIE verfolgt in der Erwerbung von Medien eine e-preferred-Strategie und verfügt über mehr als 82.000 Monografien und 150 laufend gehaltene Zeitschriften zur Weiterbildung/Erwachsenenbildung und zu den Bezugswissenschaften. Die Literaturdatenbank, die über den Web-OPAC recherchierbar ist, umfasst z.Z. circa 119.000 Datensätze zu inhaltlich erschlossenen Büchern, Aufsätzen in Sammelwerken und Zeitschriften. Über die wichtigsten Neuerwerbungen der Bibliothek informiert die vier Mal jährlich erscheinende Neuerwerbungsliste. Die Bibliothek betreibt seit 2017 Forschungsdatenmanagement und verfügt über eine Forschungsdatenpolicy sowie ein Forschungsdatenhandbuch. Ein neues Betätigungsfeld der Bibliothek ist die Arbeit mit freien Bildungsmaterialien (OER). Die Bibliothek ist zudem in mehreren Drittmittelprojekten aktiv.

Angegliedert an die Bibliothek sind das historische Archiv der Volkshochschul-Programmpläne seit 1945 und das Archiv zur Geschichte der Erwachsenenbildung mit Nachlässen bedeutender Erwachsenenbildner/innen. Die Bibliothek ist Bestandteil der Abteilung Forschungsinfrastrukturen. Diese stellt wissenschaftsgeleitete Forschungsinfrastrukturen für die Erwachsenenbildung/Weiterbildung bereit und betreibt eigene Forschung, bspw. im Bereich Metawissenschaften sowie adaptive Wissensvermittlung im Kontext der Digitalisierung. Weitere Bestandteile der Abteilung Forschungsinfrastrukturen sind zudem die Arbeitsbereiche Statistik (Volkshochschul-Statistik, Weiterbildungsstatistik im Verbund), Softwareentwicklung und Internetdienste.

Neben Forschungsinfrastrukturen betreibt das DIE Infrastrukturen für den Wissenstransfer, zum Beispiel publizistische Infrastrukturen wie Buchreihen und Zeitschriften, das Informations- und Vernetzungsportal „wb-web“ für Lehrende in der Erwachsenenbildung sowie Dialogformate und Netzwerke mit Praktikern des Feldes. Die Infrastrukturen dienen dem wechselseitigen Austausch zwischen Forschung, Praxis und Politik. In ihnen werden auch die Ergebnisse aus den vier Forschungsabteilungen des DIE an die Fachöffentlichkeit kommuniziert.


DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Informationszentrum Bildung

Logo DIPF Rostocker Str. 6
60323 Frankfurt am Main

Tel. (49-69) 2 47 08-325
E-Mail: fachportal@dipf.de

Das DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation ist ein außeruniversitäres wissenschaftliches Institut der Leibniz-Gemeinschaft. Es erbringt Forschungs- und Serviceleistungen für Wissenschaft, Praxis, Verwaltung und Politik im Bildungswesen. Die beiden miteinander vernetzten Schwerpunkte Bildungsforschung und Bildungsinformation bestimmen das Profil des DIPF. Das Informationszentrum Bildung bietet mit Angeboten wie dem Deutschen Bildungsserver oder dem Fachportal Pädagogik Informations- und Beratungsdienstleistungen für alle Bereiche der Bildungsforschung und Erziehungswissenschaft und begleitet die Entwicklung neuer Angebote durch informationswissenschaftliche Forschung.


Fachbereich Didaktik der Physik, Universität Duisburg-Essen

Universität Duisburg-Essen
T03 R06 D30/D34
Universitätsstr. 2
45117 Essen

Tel. (49-201) 1 83-24 64
E-Mail: udo.backhaus@uni-due.de


Georg-Eckert-Institut. Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung

Logo GEI

Celler Straße 3
38114 Braunschweig

Tel. (49-531) 5 90 99 31
E-Mail: bibauskunft@gei.de

Die Forschungsbibliothek des Georg-Eckert-Instituts bietet Zugang zu einer internationalen Sammlung von Schulbüchern und Lehrplänen der Fächer Geschichte, Geographie, Sozialkunde/Politik, Werteerziehung/Religion sowie deutschsprachigen Lesebüchern und internationalen Fibeln. Viele der Schulbücher und Lehrpläne können online als Volltexte genutzt werden. Auch ein umfangreicher Bestand an wissenschaftlicher Literatur einschließlich E-Books mit Schwerpunkt Schulbuchforschung und -analyse steht zur Nutzung und Ausleihe zur Verfügung. Als Partner des „FID Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung“ knüpft die Forschungsbibliothek an ihre erfolgreiche Arbeit als Sondersammelgebietsbibliothek für Schulbücher an und engagiert sich v.a. im Bereich digitaler Bildungsmedien.


GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften, Mannheim

Logo GESIS

B2,1
68159 Mannheim

Tel. (49-621) 12 46-0
Fax (49-621) 12 46-100
E-Mail: gesis@gesis.org

Mit über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an zwei Standorten - Mannheim und Köln - erbringt GESIS grundlegende, überregional und international bedeutsame forschungsbasierte Dienstleistungen für die Sozialwissenschaften. Als die größte europäische Infrastruktureinrichtung für die Sozialwissenschaften stehen wir Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern auf allen Ebenen ihres Forschungsprojekts mit Expertise und Dienstleistungen beratend zur Seite. Mit dieser Unterstützung lassen sich gesellschaftlich relevante Fragen auf der Basis neuester wissenschaftlicher Methoden, qualitativ hochwertiger Daten und Forschungsinformationen beantworten.


Hochschulrektorenkonferenz, Bibliothek

Logo HRK

Ahrstr. 39
53175 Bonn

Tel. (49-228) 88 7-159
E-Mail: bibliothek@hrk.de

Die Bibliothek der HRK verfügt über eine der größten hochschulpolitischen Sammlungen in der Bundesrepublik Deutschland. Die Sammlung umfasst über 70.000 Monographien, 800 laufend gehaltene Periodica (davon ca. 350 Hochschulzeitschriften), über 4.000 Dokumente aus dem Bereich der grauen Literatur, die gedruckten Vorlesungsverzeichnisse aller deutschen Hochschulen seit 1945, eine Spezialsammlung zu Geschichte und Arbeit der WRK/HRK sowie eine umfangreiche Sammlung von Presseausschnitten. Im Online-Katalog kann man die seit 1996 erworbene Literatur finden. Dies sind zur Zeit über 67.000 Titelaufnahmen. (Stand: Okt. 2019)


Informationszentrum für Fremdsprachenforschung, Philipps-Universität Marburg

Logo IFS

Hans-Meerwein-Straße
Lahnberge
35032 Marburg

Tel. (49-6421) 2 82 21 41
E-Mail: ifs@staff.uni-marburg.de

Das Informationszentrum für Fremdsprachenforschung (IFS) dokumentiert und informiert über Literatur zum Bereich Fremdsprachenforschung und -unterricht. Die ständig aktualisierte Datenbank enthält z.Zt. über 77.000 Literaturnachweise (Okt. 2019), die größtenteils mit Abstracts versehen sind. Auf Anfrage werden - per E-Mail zur Zeit noch kostenlos - themenspezifische Recherchen durchgeführt. Weiterhin führt das IFS das Forschungsregister "Sprachlehrforschung und Sprachunterricht" für den deutschsprachigen Raum, das jeweils in Heft 1 der vierteljährlich publizierten "Bibliographie Moderner Fremdsprachenunterricht" veröffentlicht wird. Die Internetseiten des IFS bieten unter anderem nützliche Adressen und Links für Fremdsprachenlehrer, das jeweils aktuelle Forschungsregister und einen Online-Fragebogen zur Meldung laufender Forschungsprojekte.


Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit, Geschäftsbereich Wissenschaftliche Fachinformation und Bibliothek (WIB)

Logo IAB

Regensburger Str. 104
90478 Nürnberg

Tel. (49-911)179-5437
E-Mail: Judith.Bendel-Claus@iab.de

Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) ist die Forschungseinrichtung der Bundesagentur für Arbeit (BA). Im IAB ist der Geschäftsbereich Wissenschaftliche Fachinformation und Bibliothek (WIB) verantwortlich für die "Fachbibliothek für Arbeitsmarktforschung und Arbeitsverwaltung" im Nürnberger Verwaltungszentrum der BA. Als Forschungsbibliothek des Instituts verfügt sie über umfangreiche Bestände vor allem ökonomischer und soziologischer Literatur mit Arbeitsmarktbezug. Unter diesem thematischen Fokus wertet die IAB-Dokumentation eine Vielzahl nationaler und internationaler Fachzeitschriften, Monographien und "graue" Literatur aus. Quellensammlungen zu Themen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung werden unter dem Label Informationsplattform angeboten. Referenzen mit Bildungs- und Ausbildungsbezug gehen ein in das Fachportal Pädagogik.


Institut für Hochschulforschung (HoF) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg e.V.

Fachinformationsservice
Collegienstraße 62
06886 Lutherstadt Wittenberg

Tel. (49-3491) 46 62 51
E-Mail: kerstin.martin@hof.uni-halle.de

Der Fachinformationsservice verfügt über eine Spezialsammlung mit beachtenswertem aktuellen und historischen Literatur- und Informationsbestand zum Thema Hochschule/Hochschulbildung. Er kann in einer umfangreichen Literaturdatenbank recherchiert werden. Eine Besonderheit ist die Sondersammlung zum Hochschulwesen der DDR und Osteuropas und zur Hochschulerneuerung in den Neuen Bundesländern in den Jahren 1989/90 ff.


IPN - Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik an der Universität Kiel

Logo IPN

Olshausenstraße 62
24098 Kiel

Tel. (49-431) 8 80-3105
E-Mail: library@ipn.uni-kiel.de

Der Auftrag des IPN ist es, durch seine Forschungen die Pädagogik der Naturwissenschaften und der Mathematik weiter zu entwickeln und zu fördern. Die Arbeiten des IPN umfassen Grundlagenforschung in Fragen des Lehrens und Lernens. Die aktuellen pädagogischen Fragestellungen und Projekte werden interdisziplinär in Teams aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Naturwissenschaften, Mathematik, Fachdidaktiken, Pädagogik und Psychologie bearbeitet. Als ein Institut der Leibniz-Gemeinschaft ist die Aufgabenstellung des IPN überregional und gesamtstaatlich, es bestehen enge Beziehungen zur Kieler Christian-Albrechts-Universität. Die Bibliothek des Instituts stellt gedruckte sowie elektronische Medien und Informationen bereit, die für die Forschung sowie die Weiterbildung von Lehrkräften benötigt werden. Die Bibliotheksbestände sind in einem Online-Katalog recherchierbar.


Lehrstuhl Didaktik der Physik, Ludwig-Maximilians-Universität München

Theresienstr. 37
80333 München

Tel. (49-89) 21 80-20 20
E-Mail: Sekretariat.Didaktik@physik.uni-muenchen.de


Lehrstuhl Musikpädagogik / Fakultet for lærerutd., kunst og kultur an der Nord Universität Levanger (Norwegen)

Høgskoleveien 27
7600 Levanger
Norway

Tel. +47 74 02 27 36
E-Mail: jens.knigge@nord.no

An der Nord Universität werden u.a. Musiklehrkräfte für Grund-, Sekundar- und Musikschulen ausgebildet. Die Professur für Musikpädagogik koordiniert seit 2016 in enger Abstimmung mit dem "Arbeitskreis Musikpädagogische Forschung" (AMPF) und den Musikpädagogik-Professuren der Musikhochschulen Mannheim und Köln die Erschließung musikpädagogischer Literatur für das Fachinformationssystem Bildung.


Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID)

Logo ZPID

Universitätsring 15
54296 Trier

Tel. (49-651) 2 01-2877
Fax (49-651) 2 01-2071
E-Mail: info@leibniz-psychology.org

Das Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) ist die zentrale, überregionale Informationsinfrastruktur für die Psychologie in den deutschsprachigen Ländern. Es unterstützt den gesamten wissenschaftlichen Arbeitsprozess von der Ideensammlung und Literaturrecherche über die Dokumentation der Forschungsarbeit und Archivierung von Daten bis zur Publikation der Ergebnisse und orientiert sich dabei an einem idealtypischen Forschungszyklus. Es ist dem Gedanken der Open Science verpflichtet und versteht sich als Public-Open-Science-Institut für die Psychologie. Zu den zentralen, entgeltfrei nutzbaren Angeboten gehören das Suchportal PubPsych, die Open-Access-Publikationsplattform PsychOpen und das Psychologie-Repositorium PsychArchives.


Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Bibliothek und wissenschaftliche Information

Logo MPI

Lentzeallee 94
14195 Berlin

Tel. (49-30) 8 24 06-229/-230
E-Mail: sekbibliothek@mpib-berlin.mpg.de

Das Max-Planck-Institut für Bildungsforschung wurde 1963 gegründet und befasst sich mit Fragen der menschlichen Entwicklung und mit Bildungsprozessen, die von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen unterschiedlicher Fachrichtungen – wie beispielsweise der Psychologie, Soziologie, Geschichtswissenschaft, Computer- und Informationswissenschaft oder Ökonomie – in interdisziplinären Projekten erforscht werden. Das Institut ist eines von mehr als 80 Instituten der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., einer unabhängigen und gemeinnützigen Forschungsorganisation. Die Bibliothek und wissenschaftliche Information des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung ist eine Serviceeinrichtung für die wissenschaftliche Arbeit im Institut. Sie ist zuständig für die analoge und digitale Informationsversorgung der Forschenden, für die sie außerdem Services zur Informationsrecherche, zum Informationsmanagement sowie zum wissenschaftlichen Publizieren und zur Impact-Optimierung erbringt.


Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland Referat Öffentlichkeitsarbeit / Dokumentations- und Bibliotheksdienste

Logo KMK

Graurheindorfer Str. 157
53117 Bonn

Tel. (49-228) 5 01-0
E-Mail: dokumentation@kmk.org

Die Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (KMK) ist ein Zusammenschluss der für Bildung und Erziehung, Hochschulen und Forschung sowie kulturelle Angelegenheiten zuständigen Minister bzw. Senatoren der Länder. Das Referat Öffentlichkeitsarbeit / Dokumentations- und Bibliotheksdienste im Sekretariat der KMK erteilt u.a. Auskünfte zum Bildungswesen der Länder und zu bildungspolitischen Entwicklungen in Deutschland. Für die Informationstätigkeit stehen die Sammlung der Beschlüsse der KMK, die Rahmenlehrpläne zu den Ausbildungsberufen nach BBiG/HwO, Fachliteratur mit dem Sammelschwerpunkt Bildungs-, Wissenschafts- und Kulturpolitik, Informationen des Eurydice-Netzes, Rechtsvorschriften des Bundes und der Länder sowie die zentrale Lehrplan-Sammlung der Länder zur Verfügung. Die Datenbanken Lehrpläne und Rechtsnormen sind über die Homepage der KMK zugänglich.


Universitätsbibliothek Erlangen-Nürnberg

Logo UB Erlangen-Nuernberg

Universitätsstr. 4
91054 Erlangen

Tel. (49-9131) 85 25 894
E-Mail: jens.hofmann@fau.de


ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

Logo ZBW

Standort Kiel:

Düsternbrooker Weg 120
24105 Kiel

Tel. (49-431) 8814-555
E-Mail: info@zbw.eu

Standort Hamburg:

Neuer Jungfernstieg 21
20354 Hamburg

Tel. (49-40) 42834 -219
E-Mail: info@zbw.eu

Die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft mit ihren Standorten in Kiel und Hamburg ist weltweit die größte Spezialbibliothek ihres Faches.

Ihre Aufgabe ist es, gemäß ihrem Sammelprofil Literatur aus den Bereichen Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftspraxis aus aller Welt zu beschaffen und einer breiten Öffentlichkeit sowohl vor Ort als auch möglichst digital oder per Fernleihe und Dokumentlieferung zur Verfügung zu stellen. Die Titel werden in der Datenbank ECONIS nachgewiesen und inhaltlich erschlossen. ECONIS ist mit ca. 6 Millionen Nachweisen von Büchern, Zeitschriftenaufsätzen, Arbeitspapieren, Aufsätzen aus Sammelwerken und elektronischen Volltexten eine wesentliche Basis des von der ZBW betriebenen frei verfügbaren Portals EconBiz. Eine aktuelle Zusammenfassung zu Beständen und Leistungen der ZBW in Zahlen finden Sie auf der ZBW-Webseite.


Österreich

Universität Wien, Österreichisches Kompetenzzentrum für Didaktik der Physik (AECC)

Universität Wien
Österreichisches Kompetenzzentrum für Didaktik der Physik
Porzellangasse 4, Stiege 2
A-1090 Wien

Tel: +43-1-4277-60330
E-Mail: martin.hopf@univie.ac.at

Die zentrale Aufgabe des Kompetenzzentrums besteht darin, verschiedene Aspekte des Lernens und Lehrens der Physik zu erforschen sowie adäquate instruktionale Ansätze und geeignete Evaluationsinstrumente zu entwickeln. In diesem Zusammenhang werden konkrete Themengebiete bearbeitet (bspw. Elektrizitätslehre, Strahlung, Wellenlehre oder Newton’sche Mechanik). Daneben verantwortet das Kompetenzzentrum die fachdidaktische Ausbildung der Physiklehrkräfte im Nord-Osten Österreichs.


Schweiz

Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren, Informations- und Dokumentationszentrum IDES

Haus der Kantone
Speichergasse 6
Postfach 660
3000 Bern 7

Tel. (41-31) 3 09 51 00
E-Mail: ides@edk.ch

IDES ist das Informations- und Dokumentationszentrum der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK). IDES nimmt die bildungspolitischen Aktivitäten der Schweiz systematisch auf und dokumentiert sie. Die Arbeiten der EDK und die Informationen von IDES werden den Kantonen und einer weiteren Öffentlichkeit mittels verschiedener Publikationen, Internet und CD-ROM zugänglich gemacht. Die von IDES erstellte Literaturdatenbank ist im Internet recherchierbar. Auch Umfragen und Berichte zum Bildungswesen in der Schweiz können heruntergeladen werden.


Schweizerische Koordinationsstelle für Bildungsforschung (SKBF)

Logo SKBF

Entfelderstrasse 61
CH-5000 Aarau

Tel. 0041 62 858 23 90
E-Mail: info@skbf-csre.ch

Die Schweizerische Koordinationsstelle für Bildungsforschung (SKBF) trägt durch ihre Dienstleistungen zur Stärkung der Bildungsforschung in der Schweiz bei. Sie verfolgt das Ziel eines besseren Dialogs zwischen Bildungspolitik, -praxis, -verwaltung und -forschung. Sie unterstützt einen effizienten Mitteleinsatz in der Bildungsverwaltung durch die Übernahme von Aufgaben, die im Interesse unterschiedlicher Akteure der schweizerischen Bildungslandschaft liegen. Die SKBF nimmt ihre Aufgaben auf der Basis einer Leistungsvereinbarung wahr, die folgende Schwerpunkte enthält:

  • Dokumentation der Forschungsleistungen und -ergebnisse schweizerischer Bildungsforschung oder internationaler Bildungsforschung, die sich auf das schweizerische Bildungssystem beziehen
  • Information über schweizerische Bildungsforschungsprojekte
  • Koordination von Bildungsforschung, -praxis, -verwaltung und -politik und Förderung der nationalen und internationalen Zusammenarbeit in der Bildungsforschung
  • Analysen des Forschungsstandes in aktuellen Bildungsforschungsfragen.

Stiftung Schweizer Zentrum für Heil- und Sonderpädagogik (SZH/CSPS)

Logo SZH

Haus der Kantone
Speichergasse 6
CH-3000 Bern 7

Tel. (41-31) 3 20 16 60
Fax (41-31) 3 20 16 61
E-Mail: thomas.wetter@szh.ch

Das Schweizer Zentrum für Heil- und Sonderpädagogik (SZH/CSPS) ist eine private nationale Fach- und Dienstleistungsstelle für Behinderten- bzw. Sonderpädagogik. Es erbringt auf wissenschaftlicher Grundlage Dienstleistungen für schweizerische und (inter-)kantonale Organe bzw. Behörden sowie für Vereinigungen, Institutionen und Fachpersonen, die sich mit Fragen der Erziehung, Schulung und Bildung behinderter Menschen befassen. Das SZH bietet Informationen und Publikationen, Beratungen und Stellungnahmen an, trägt bei zur Entwicklung von Konzepten, Perspektiven und Innovationen, wirkt in der Weiterbildung mit und fördert Kommunikation, Informations- und Erfahrungsaustausch auf dem Gebiet der Heilpädagogik.

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)